390 KW Biomasse-Heizung für Gansbach

Bürgermeister Franz Penz gratuliert den Betreibern zur Bioenergie NÖ Nahwärmeanlage; v.l.n.r.: Franz Astelbauer, Ernst Knedelstorfer, Bgm. Franz Penz, Johann Reisinger, Michael Zeilinger, Franz Knedlstorfer, Franz Baumgartner, Josef Petschko AGRAR Plus Gm

Energie AUS der Region FÜR die Region Gansbach

Gansbach - Bürgermeister Franz Penz besichtigte die Bioenergie NÖ Anlage Gansbach nach der erfolgreichen Inbetriebnahme und gratulierte den 8 landwirtschaftlichen Betreibern aus der Gemeinde. Mit Beginn der Heizsaison kann damit ein neues Zeitalter der Energieversorgung in Gansbach eingeläutet werden. Für sämtliche Objekte der Marktgemeinde Dunkelsteinerwald im Versorgungsbereich der Anlage wurde die Entscheidung hin zu Wärme aus regionaler Biomasse getroffen. Auch die beiden Neubauten am Marktplatz, Nahversorger und betreutes Wohnen werden versorgt.

Bei der Besichtigung konnte sich Bürgermeister Penz von der Doppelkesselanlage mit gesamt 390 kW Heizleistung, großem Hackgutlager mit doppelter Raumaustragung, 8.000 l Pufferspeicher und der damit hohen Versorgungssicherheit überzeugen. Die Nahwärmeanlage versorgt 12 Abnehmer über 450 m Wärmenetz und Wärmestationen in den Gebäuden. Die Kapazität der Anlage ist für weitere Wärmeanschlüsse ausgerichtet und erweiterbar.

Ein Raum des ehemaligen Fleischereibetriebes dient nach Adaption als Kesselraum und wird damit einer neuen Nutzung zugeführt. Für die Rohstofflagerung wurde eine Lagerhalle angebaut. Bei der Vergabe der notwendigen Arbeiten wurde bereits auf die Ausführung durch regionale Unternehmen geachtet, um bereits beim Bau die Wertschöpfung in der Region zu halten. Im Betrieb wird das Geld durch den Einsatz des regionalen Rohstoffes Waldhackgut vor Ort gehalten, anstatt mit dem Bezug von fossilen Energieträgern schnellstmöglich ohne regionale Effekte abzufließen.

Eine Vielzahl von Heizanlagen wird mit diesem Projekt in einer gemeinsamen vereint, somit Effizienz und Emissionen optimiert und ein wichtiger Impuls für eine nachhaltige Energieversorgung gelegt. Wir wollen unseren Kindern schließlich eine lebenswerte Umgebung erhalten.
Durch die Anlage wird ein Heizöläquivalent von über 55.000 Liter ersetzt bzw. über 150.000 kg CO2 jährlich eingespart. Die Heizkosten können nun in der Gemeinde gehalten werden. Es wird dadurch die regionale Wertschöpfung gesteigert und Arbeitsplätze in der Region gesichert.

Ein Video über die Entstehung der Bioenergie NÖ Anlage Gansbach finden Sie unter http://www.youtube.com/watch?v=nEJUQrxtBrM&feature=youtu.be

Foto: Marktgemeinde Dunkelsteinerwald

Rückfragehinweis:
AGRAR PLUS GesmbH
Grenzgasse 12
3100 St. Pölten
T: +43 2742 352234
E: office@agrarplus.at

Zurück

AGRAR PLUS GmbH.
Grenzgasse 10
A-3100 St. Pölten

T: +43 2742 352234-0
F: +43 2742 352234-4

office@agrarplus.at

AGRAR PLUS GmbH.
Büro Weinviertel
Bahnstraße 12
A-2020 Hollabrunn

T: +43 2952 35223
F: +43 2952 35223-960

weinviertel@agrarplus.at