Hanfsymporium in Hanfthal schafft neue Perspektiven

Die internationalen Referenten beim ersten Hanf-Symposium in Hanfthal

Hanfthal - Am 24. Februar 2011 fand das erste internationale Hanft-symposium im Rahmen eines österreichisch-tschechischen Euregio-Projektes statt. Ziel der Veranstaltung war die Bewusstseinsbildung, Produktinformation und das Knüpfen von Hanfseilschaften für weitere Kooperationen. Dieses Ziel konnte bereits bei der bestens organisierten Auftaktveranstaltung erreicht werden.

Eingeladen hatte der Dorferneuerungsverein Hanfthal, und es kamen 150 Gäste aus Österreich, Tschechien, Deutschland, Slowenien und Rumänien, um mit Fachleuten über die wertvolle Nutzpflanze Hanf zu diskutieren.
Ing. Michael Staribacher von AGRAR PLUS moderierte die Veranstaltung und konnte auch Ök.-Rat Dipl.-HLFL-Ing. Josef Pleil von der LK NÖ begrüßen.

Seit mehr als 6000 Jahren wird Hanf genutzt, vor 900 Jahren in Hanfthal im nördlichen Weinviertel bei Laa/Thaya, wie der Ortsname beweist. 1996 hat Hanfthal den Hanf wiederentdeckt und baut vermehrt die anspruchslose Nutzpflanze ohne jegliche Chemie auf den Feldern an.

Hanfsamen und Hanföl enthalten einen hohen Anteil an gesunden Fett- und Aminosäuren, Eisen und anderen lebenswichtigen Substanzen, die man in Form von aufbereiteten Samen, Getränken und Backwaren konsumieren kann. Hanf wird auch zu hochwertigen Kosmetika und Futtermitteln verarbeitet.

Als nachwachsender Rohstoff hat Nutzhanf (Cannabis sativa) eine große Zukunft in der Bau-, Textil- und Automobilindustrie . Von der Verarbeitung als Dämmstoff konnten sich die Gäste im Dorfkeller überzeugen, der auch durch Hanf-Lehmputz seine angenehme Atmosphäre erhält. Vor allem die positive CO2-Bilanz von Dämmstoffen beeindruckte das Fachpublikum aus der Bauwirtschaft. Die Warenpräsentation vom In- und Ausland dokumentierte die Vielfalt dieser ganzheitlich verwendbaren Pflanze.

An der Entwicklung geeigneter Erntetechniken sind Hanfthaler Landwirte gemeinsam mit Kollegen aus Österreich und Deutschland beteiligt. Derzeit fehlt es leider noch an Verarbeitungsmöglichkeiten in der Region, doch auch dafür scheinen sich bereits Hanfseilschaften zu entwickeln. Zukunfs-sorientierte Investoren werden gesucht, ein Betriebskonzept ist in Vorbereitung.

Eine weitere Arbeitsgruppe beschäftigte sich mit dem Thema Tourismus bzw. Gesundheit. Touristisch soll der erfolgreiche Hanferlebnispfad interaktiv erlebbar erweitert und mit „Hanftasia“ - ein Kinderabenteuerspielplatz - errichtet werden.

Der medizinische Fachvortrag zeigte Anwendungsbereiche auf, wo Cannabis eine effektive und nebenwirkungsarme Medizin darstellt. Cannabis hat den Vorteil, keine physiologischen Funktionen zu stören oder Organe zu schädigen, wenn es in therapeutischer Dosierung verordnet wird.
Die Veranstaltung fand auch großes mediales Echo durch die Anwesenheit von regionalen Redakteuren, Fachjournalisten sowie dem ORF und dem tschechischen Fernsehen. Beim Hanfbuffet konnten sich die Gäste von wohlschmeckenden Speisen, Brot und Gebäck sowie Getränken mit Hanf vom Hanfwirt überzeugen.

Kontakte und Information:
Dorfgemeinschaft Hanfthal
Obmann Gerhard Schmid, 2136 Hanfthal 20
Web: www.hanfthal.at
Email: dorfgemeinschaft@hanfthal.at
FAX: 0043 (0) 2522 8997 (Agrar Plus GesmbH)
Telefon: 0043 (0) 699 12209256 Johann Schmidt

Zurück

AGRAR PLUS GmbH.
Grenzgasse 10
A-3100 St. Pölten

T: +43 2742 352234-0
F: +43 2742 352234-4

office@agrarplus.at

AGRAR PLUS GmbH.
Büro Weinviertel
Bahnstraße 12
A-2020 Hollabrunn

T: +43 2952 35223
F: +43 2952 35223-960

weinviertel@agrarplus.at